Profil anzeigen

Erholsame Weihnachtstage und ein gutes Neues Jahr!

Revue
 
Mit der heutigen Mail verabschiede ich mich in die Weihnachtspause. Zuvor berichte ich Dir noch von e
 

Team Sahra

22. Dezember · Ausgabe #80 · Im Browser ansehen
Team Sahra ist eine Kampagne von Sahra Wagenknecht für Aufklärung, Widerstand und Veränderung hin zu einer sozialeren und friedlicheren Politik. Du erhältst bei Team Sahra jeden Donnerstag eine Aktionsmail mit Informationen und Vorschlägen zum Mitmachen.

Mit der heutigen Mail verabschiede ich mich in die Weihnachtspause. Zuvor berichte ich Dir noch von einem wahrhaft skurillen Wortwechsel vergangene Woche im Bundestag zur Causa Andreas Scheuer mit Angela Merkel. Außerdem nehme ich die Arbeitsbedingungen in der Paketbranche in den Blick und nehme Stellung zu Trumps Sanktionspolitik.

Verkehrsminister Andreas Scheuer macht eine sehr gute Arbeit?
Das war wirklich allerhand: Verkehrsminister Andreas Scheuer verschleudert Steuergelder, schließt illegale Verträge ab und belügt Parlament und Öffentlichkeit. Darauf von meinem Kollegen Fabio de Masi angesprochen, meinte Bundeskanzlerin Merkel in der zurückliegenden Woche im Bundestag allen Ernstes: Ich finde, dass Andreas Scheuer eine sehr gute Arbeit macht!
Du kannst Dir den Wortwechsel auf Facebook ansehen und gerne auch teilen. Angesichts solcher Äußerungen ist die von #Aufstehen gestartete Petition ‘Andi Scheuer vor Gericht’ umso wichtiger. Hier kannst Du unterschreiben:
#AndiScheuerGesetz: Wer Millionen Steuergelder veruntreut, gehört vor Gericht! | Petitionen
Bessere Arbeitsbedingungen in der Paketbranche!
Der Spiegel hat einen Paketzusteller auf seiner Tour begleitet. Gerade jetzt kurz vor Weihnachten sind die Arbeitsbedingungen besonders miserabel. Kein Wunder: denn das von der Bundesregierung verabschiedete Gesetz zu diesem Thema ist nicht nur völlig ungenügend; noch dazu kontrolliert sie die Einhaltung viel zu wenig. Mal wieder eines von vielen Beispielen, die deutlich machen, dass die Große Koalition gegen die Interessen der großen Mehrheit der Menschen in diesem Land regiert.
Hier kannst Du Dir die Reportage durchlesen:
Paketboten: Reportage über die Ausbeutung von Paketzustellern - SPIEGEL ONLINE
Trumps Sanktionen gegen die Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2
Am Freitag hat US-Präsident Trump gegen die Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 Sanktionen erlassen. Nun hat die beteiligte schweizerisch-holländische Firma Allseas angekündigt, sich nicht weiter am Projekt zu beteiligen. Ich finde: Spätestens mit dieser Reaktion müsste Kanzlerin Merkel klar sein, dass die unverschämte Sanktionspolitik von Trump nicht unbeantwortet bleiben kann. Auf Facebook hatte ich wie folgt kommentiert:
Trump und die US-Konzerne wollen Nord Stream 2 stoppen, damit sie uns ihr dreckiges und teures Fracking-Gas verkaufen können. Es geht bei den US-Sanktionen gegen das Pipeline-Projekt um nichts weiter als um die Anbahnung eines Riesengeschäfts für die US-Fracking-Industrie. Und da reden einige immer noch von „unserem Bündnispartner“? Der Handelskrieg gegen Nord Stream 2 ist keineswegs das einzige Beispiel dafür, dass europäische Interessen Trump schnurzegal sind. Auch bei der Kündigung des Iran-Abkommens oder des INF-Vertrags sind die Europäer die Hauptleidtragenden. Wer solche Freunde hat, braucht wirklich keine Feinde mehr… Deshalb: Europa darf sich nicht länger von Washington gegen Russland ausspielen lassen. Wir haben ein elementares Interesse an einem guten Verhältnis zu unserem östlichen Nachbarn. Und wer wie Deutschland aus Atomstrom und Kohle aussteigen will, braucht eine verlässliche Gasversorgung. Statt transatlantischer Willfährigkeit auf Kosten unserer Sicherheit und der Umwelt, ist daher klare Kante angesagt: wir brauchen wirtschaftliche Gegenmaßnahmen, vor allem aber eine eindeutige politische Reaktion – Wer aus eigennützigen Wirtschaftsinteressen so eskaliert, der sollte auch nicht beanspruchen, weiterhin Militärbasen in Deutschland zu betreiben.
Schöne Weihnachtstage und ein gutes Neues Jahr!
Ich möchte Dir und Deiner Familie schöne Weihnachtstage mit guten Gesprächen, Erholung und Gemeinsamkeit wünschen. Außerdem für das Neue Jahr viel Kraft und Mut, die Verhältnisse in diesem Land gemeinsam zum Besseren zu verändern.
Herzlich
Sahra Wagenknecht
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Wenn Du keine weiteren Ausgaben mehr erhalten möchtest, kannst Du den Newsletter hier abbestellen.
Wenn Dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Dir gefällt, kannst Du ihn hier abonnieren.
Powered by Revue
Sahra Wagenknecht. MdB | Platz der Republik 1 | 11011 Berlin | sahra.wagenknecht@bundestag.de