Profil anzeigen

Frau Merkel, der Verzicht auf den Vorsitz reicht nicht!

Revue
 
Nach der für die CDU (und nicht minder auch für die SPD) desaströsen Hessen-Wahl hat Kanzlerin Merkel
 

Team Sahra

4. November · Ausgabe #25 · Im Browser ansehen
Team Sahra ist eine Kampagne von Sahra Wagenknecht für Aufklärung, Widerstand und Veränderung hin zu einer sozialeren und friedlicheren Politik. Du erhältst bei Team Sahra jeden Sonntagabend eine Aktionsmail mit Informationen und Vorschlägen zum Mitmachen.

Nach der für die CDU (und nicht minder auch für die SPD) desaströsen Hessen-Wahl hat Kanzlerin Merkel ihren Verzicht auf eine erneute Kandidatur zum CDU-Vorsitz angekündigt. Unter anderem der Finanzlobbyist Friedrich Merz läuft sich für die Nachfolge warm. Das zeigt: Nötig für einen sozialen Neubeginn ist mehr und anderes in unserem Land als nur der Verzicht von Kanzlerin Merkel auf eine erneute Kandidatur. Es braucht vielmehr eine andere Politik, die endlich im Interesse der großen Mehrheit der Bevölkerung agiert. Dazu in dieser Aktionsmail ein Aufruf zum Aufstehen Aktionstag am 9. November. Außerdem: ein Lesetipp zum globalen Migrationsabkommen und ein genauerer Blick auf die aktuelle Arbeitslosenstatistik.

Aufstehen für eine neue soziale Demokratie!
Nicht nur die Union, sondern auch die SPD machen seit Jahren Politik für die Konzernlobby und die oberen Zehntausend und gegen die große Mehrheit auch ihrer eigenen Wählerinnen und Wähler. Von allein wird sich das nicht ändern: dann werden nur Personen ausgetauscht, die - wie im Fall von Friedrich Merz - die politische Lage noch weiter verschlechtern werden.
Damit unser Land endlich sozialer wird, müssen wir selbst aktiv werden. Die Sammlungsbewegung #Aufstehen lädt deshalb für Freitag, 9. November zu einer Kundgebung in Berlin am Brandenburger Tor ein. Neben dem Schriftsteller Ingo Schulze, dem SPD-Bundestagsabgeordneten Marco Bülow und Ludger Volmer werde auch ich sprechen. Falls Du in Berlin und Umgebung wohnst, würde ich mich sehr freuen, wenn Du eine Teilnahme ermöglichen kannst. Mit dem folgenden Bild kannst Du zudem Freunde und Bekannte auf die Kundgebung aufmerksam machen. Weitere Informationen zum Aktionstag findest Du hier.
Bereits gestern haben wir mit unserem Aktionstag ‘Würde statt Waffen’ gezeigt, dass #Aufstehen dazu bereit ist, die Straße zu erobern und Druck zu machen für ein soziales und friedliches Land! Danke an alle, die dabei waren.
Lese-Tipp: Das Migrationsabkommen
Immer öfter erreichen mich in jüngster Zeit Anfragen zum globalen Migrationsabkommen der UN. Das Abkommen soll globale Migration erleichtern und am 10. und 11. Dezember in Marokko unterzeichnet werden. Der Wirtschaftsjournalist und promovierte Volkswirt Norbert Häring hat im Oktober einen sehr spannenden Artikel zu diesem Thema veröffentlicht. Das Fazit von Norbert Häring lautet:
Förderung der Arbeitsmigration nach der Façon der im Weltwirtschaftsforum organisierten Großkonzerne, wie sie sich im UN-Migrationsabkommen niederschlägt, schadet sowohl den Arbeitnehmern in den Zielländern als auch den Herkunftsländern der Migranten. Nutznießer sind die Unternehmen und Kapitalbesitzer in den Industrieländern.
Ich empfehle Euch den Artikel zur Lektüre.
Das Migrationsabkommen als letzter Sargnagel für die linken Parteien - norberthaering.de
Die Förderung von Migration als Interesse der Unternehmensverbände hat auch der Historiker Hannes Hofbauer in seinem Buch ‘Kritik der Migration’ analysiert. In einem Interview mit Telepolis gibt er darüber Auskunft.
Beschäftigungsboom? Qualität der Arbeit stimmt nicht!
Wie zu jedem Monatsende jubelten in der zurück liegenden Woche mal wieder die Politikerinnen und Politiker der Großen Koalition über den vermeintlichen Beschäftigungsboom. Wir haben auch in diesem Monat genauer hingesehen und festgestellt:
  • Erstens sind deutlich mehr Menschen auf der Suche nach Arbeit als die Bundesregierung uns weismachen will.
  • Zweitens stimmt vielfach die Qualität der Arbeit nicht. Miese Beschäftigungsformen wie Minijobs, unfreiwillige Teilzeit, Leiharbeit und Werkverträge nehmen zu.
Unsere Grafik zur korrigierten Arbeitslosenstatistik kannst Du gerne weiter verbreiten.
Ausblick auf die kommende Woche
Meine Veranstaltungen in der kommenden Woche: Am Montag führe ich ein Gespräch mit Marc Beise in Berlin zum Thema ’Der Kapitalismus ist nicht ohne Alternative’. Und am Dienstag nehme ich an der Podiumsdiskussion des Deutschen Betriebsräte-Tages teil. Am Mittwoch bin ich in Magdeburg zu Gast. Ein Teil dieser Veranstaltungen ist leider bereits ausverkauft.
Meine herzliche Einladung geht an Dich zur Teilnahme - wie oben bereits geschrieben - an der Aufstehen-Kundgebung in Berlin am Freitag, ab 13 Uhr am Brandenburger Tor.
Einen guten Wochenbeginn und herzliche Grüße
Sahra Wagenknecht
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Wenn Du keine weiteren Ausgaben mehr erhalten möchtest, kannst Du den Newsletter hier abbestellen.
Wenn Dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Dir gefällt, kannst Du ihn hier abonnieren.
Powered by Revue
Sahra Wagenknecht. MdB | Platz der Republik 1 | 11011 Berlin | sahra.wagenknecht@bundestag.de