Profil anzeigen

Ganz klar, Deutschland braucht mehr sozialen Protest

Revue
 
Dietmar Bartsch haben in der Tageszeitung 'neues deutschland' ein ausführliches Interview zu Strategi
 

Team Sahra

3. Februar · Ausgabe #37 · Im Browser ansehen
Team Sahra ist eine Kampagne von Sahra Wagenknecht für Aufklärung, Widerstand und Veränderung hin zu einer sozialeren und friedlicheren Politik. Du erhältst bei Team Sahra jeden Sonntagabend eine Aktionsmail mit Informationen und Vorschlägen zum Mitmachen.

Dietmar Bartsch haben in der Tageszeitung ‘neues deutschland’ ein ausführliches Interview zu Strategie und Herausforderungen der Linksfraktion gegeben. Außerdem sende ich Euch in der heutigen Mail eine Übersicht zu den Arbeitslosenzahlen im Januar und meine Einschätzung zum Austritt der USA aus dem INF-Vertrag.

nd-Interview: Deutschland braucht mehr sozialen Protest
In der zurückliegenden Woche ist ein ausführliches Interview mit Dietmar Bartsch und mir im neuen deutschland erschienen. Unter anderem ging es um die Aufgabe der Linken, an der Seite der Menschen zu stehen, die sich gegen Ausbeutung und Erniedrigung wehren, welche Rolle #Aufstehen dabei spielen kann und wie mit innerparteilichem Streit konstruktiv umgegangen werden kann.
Hier kannst Du das vollständige Interview lesen.
Wagenknecht und Bartsch: »Wir brauchen Druck auch in Deutschland« (neues-deutschland.de)
Aktuelle Arbeitslosenzahlen: Über 3 Millionen Menschen sind betroffen!
Jedes Monatsende ist es das gleiche Spiel: Die Bundesregierung jubelt über niedrige Arbeitslosenzahlen. Und wir müssen ihr wieder vorrechnen, dass sie falsch liegt. Deutlich mehr Menschen als von ihr zugegeben fehlt es an Arbeit. Im Januar waren es insgesamt 3.270.055 Menschen - und nicht 2.405.586 wie von der Bundesregierung ermittelt.
In der folgenden Grafik findest Du unsere korrigierten Arbeitslosenzahlen - gerne auch zum Teilen & Verbreiten.
Austritt aus dem INF-Vertrag: US-Atomwaffen abziehen!
Der INF-Vertrag ist ein friedenspolitisch sehr wichtiger Vertrag. Mit ihm waren seit der Ost-West-Entspannungspolitik Marschflugkörper mit einer Reichweite zwischen 500 und 5500 Kilometern verboten. Mit dem in der letzten Woche erfolgten Austritt der USA aus dem Abkommen, droht nun ein neues atomares Wettrüsten in Europa.
Sahra Wagenknecht
US-Ausstieg aus #INF-Vertrag ist katastrophale Nachricht. Kein neues nukleares Wettrüsten in #Europa! Sofortiger Abzug aller US-Atomwaffen aus Deutschland!
5:04 PM - 1 Feb 2019
Umso wichtiger ist, dass jetzt gehandelt wird. Die Bundesregierung muss sicherstellen, dass US-Atomwaffen sofort aus Deutschland abgezogen werden. Dazu braucht es eine selbstbewusste Politik in unserem Interesse, statt wie Merkel und Maas dem atomaren Gefährder Donald Trump hinterherzulaufen.
Ich wünsche Dir eine gute Woche!
Herzliche Grüße
Sahra Wagenknecht
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Wenn Du keine weiteren Ausgaben mehr erhalten möchtest, kannst Du den Newsletter hier abbestellen.
Wenn Dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Dir gefällt, kannst Du ihn hier abonnieren.
Powered by Revue
Sahra Wagenknecht. MdB | Platz der Republik 1 | 11011 Berlin | sahra.wagenknecht@bundestag.de