Profil anzeigen

Team Sahra - Ausgabe #82

Revue
 
Wir sitzen auf einem Pulverfass. Nicht nur im Nahen Osten brennt es, sondern im Wortsinn auch in Aust
 

Sahra Wagenknecht

12. Januar · Ausgabe #82 · Im Browser ansehen
Das ist der Newsletter von Sahra Wagenknecht, MdB. Darin informiere ich über sozial- und friedenspolitische Themen – im Bundestag und im ganzen Land. Du erhältst jeden Donnerstag eine Aktionsmail mit Informationen und Vorschlägen zum Mitmachen.

Wir sitzen auf einem Pulverfass. Nicht nur im Nahen Osten brennt es, sondern im Wortsinn auch in Australien, wo hunderttausende Menschen aus ihren Häusern fliehen müssen und eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt vernichtet wird – derweil der australische Präsident als Vertreter der mächtigen Kohlelobby bestreitet, dass der Klimawandel etwas mit der Hitze und der Trockenheit zu tun hat, die die Brände mit ausgelöst haben. Derweil haben sich die deutschen Rüstungsexporte im letzten Jahr auf 8 Mrd. Euro mehr als verdoppelt – was für ein Wahnsinn!

Bundeswehr nach Hause holen, Atomwaffen abziehen
Wer behält die Nerven und wer verliert sie womöglich? Das haben sich sicher viele in den letzten Tagen mit Blick auf die Ereignisse im Iran gefragt. Auch wenn die Töne mittlerweile etwas moderater klingen, mit der Ermordung des iranischen Generals Soleimani wurde eine neue gefährliche Stufe der Eskalation eingeleitet, deren Folgen aktuell niemand abschätzen kann. Konkret hat die Zuspitzung der Lage mittlerweile 176 unschuldige Zivilisten das Leben gekostet, denn ohne die unverhohlene Drohung der USA, iranische Ziele zu bombardieren, wäre es wohl kaum zu dem tragischen Irrtum gekommen, der zum Abschuss der ukrainischen Passagiermaschine geführt hat. Das entbindet die Verantwortlichen nicht von ihrer Schuld. Aber wenn ausgerechnet Trump den verzweifelten Demonstranten in Teheran jetzt seine „Unterstützung“ zusagt, ist das eine schamlose Verhöhnung der Opfer. Erschreckend auch, mit welcher Selbstverständlichkeit sich Trump wie auch die Bundesregierung bisher über die Aufforderung des Irak hinwegsetzen, ihre Truppen aus dem Land abzuziehen. 
Das Pulverfass, an dem sich ein neuer Weltkrieg entzünden kann, bleibt bestehen. Ich finde, die Bundesregierung muss nun endlich Konsequenzen ziehen und alle Soldaten der Bundeswehr aus dem Nahen Osten nach Deutschland in Sicherheit bringen! Und sie sollte den US-Truppen hierzulande genauso den Stuhl vor die Tür setzen wie der Irak es getan hat: wir brauchen in Deutschland keine US-Militärbasen, über die verbrecherische Drohnenmorde abgewickelt werden und die zur Unterstützung völkerrechtswidriger Kriege dienen. Auch sollten wir mit Blick auf den unberechenbaren Hasardeur im Weißen Haus endlich durchsetzen, dass sämtliche Atomwaffen aus Deutschland abgezogen werden! Der Abschuss der ukrainischen Passagiermaschine zeigt eben auch, welche tragischen Konsequenzen ein schlichter Irrtum haben kann. Nicht auszudenken was passiert, wenn sich Ähnliches einmal zwischen Atommächten ereignen sollte. 
Wir brauchen eine linke Volkspartei
Die Linke hat ein schlechtes Jahr hinter sich und daher guten Grund, über ihre Strategie zu diskutieren. Ein lesenswerter Beitrag dazu von Alexander King ist gerade erschienen:
Deutschland braucht eine linke Volkspartei: DIE LINKE. Strategiedebatte
Termine
In der nächsten Woche könnt ihr mich live in Berlin und Leipzig erleben. In Berlin bin ich am 14. Januar bei der Premiere des neuen Ken Loach Films „Sorry, I missed you“ und debattiere anschließend u.a. mit Hubertus Heil über  „Mensch und Familie in der globalisierten Arbeitswelt“. Am 16. Januar bin ich auf Einladung von Aufstehen in Leipzig und diskutiere über soziale Alternativen für unser Land und die Rolle von Bewegungen.
14.Januar | Berlin
„Mensch und Familie in der globalisierten Arbeitswelt“
Es diskutieren Dr. Sahra Wagenknecht, MdB, DIE LINKE, Andrea Kocsis, stellvertretende Bundesvorsitzende von ver.di und Leiterin des Fachbereichs Postdienste, Speditionen und Logistik, und Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales.
Einlass ab 19.00 Uhr im Kant Kino in Berlin. Informationen zum Film:
Sorry we missed you - Home - Ab 30. Januar im Kino - Offizielle Webseite
16. Januar | Leipzig
Soziale Alternativen für unser Land
Rede und Diskussion zur politischen Lage – auf der öffentlichen Vollversammlung von Aufstehen Leipzig. Mehr Informationen
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Wenn Du keine weiteren Ausgaben mehr erhalten möchtest, kannst Du den Newsletter hier abbestellen.
Wenn Dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Dir gefällt, kannst Du ihn hier abonnieren.
Powered by Revue
Sahra Wagenknecht. MdB | Platz der Republik 1 | 11011 Berlin | sahra.wagenknecht@bundestag.de